Tamara's Physio
Däderizstrasse 101
2540 Grenchen

Das Indien-Projekt

In Indien habe ich Susan aus Tasmanien kennengelernt.
Diese unglaubliche Powerfrau hat zusammen mit der Nonprofit-Organisation "Young Seeds" schon Einiges im Sudan und Urganda erreicht. 

Mit diesen Erfahrungen und ihrer Liebe zu Indien, war Sie auf der Suche nach einem ähnlichen Projekt in diesem wunderbaren und schönen Land.
Vor einigen Jahren lernte Sie, Jay & Om kennen.... und so kam das eine zum anderen.

Im Moment ist der Stand der Dinge wie folgt:
 

Mit Eurer Unterstützung haben wir vom Oktober 2017 bis August 2018, 440 Franken und von
September 2018 bis August 2019, 650 Franken, für das Projekt gesammelt.
 

  • Davon haben wir im Dorf Jhunjhunu in der Nähe von Jaipur in Rajasthan zwei Mädchen unterstützt:
               
                                        Sneha
    wurde im Juli 2018, elf Jahre alt und
                                        geht in die 6. Klasse der Dorfschule.





                                                         
                                                    Ihre Schwester Zara wird im Mai 2019,
                                                          9 Jahre alt und geht in die 3. Klasse.

 

  • In die letzten 2 Jahr haben wir mit 250 Franken pro Jahr und pro Mädchen, die gesamten Kosten für ihre Schulgebühren, Uniformen, Bücher und ihr Schulessen übernommen.
     

  • Wir wollen beide Mädchen weiter bis zum ihrem Schulabschluss fördern, den sie voraussichtlich mit 
    16 Jahren erreichen.

  • Im Weiteren möchten wir in Jhunjhunu eine Kindertagesstätte gestalten.
    Ein Ort, wo Kinder in Sicherheit schlafen können, etwas Warmes zu essen bekommen und nach Möglichkeiten, schulische Unterstützung erhalten.
     

  • Zusammen mit der lokalen Bevölkerung, meist Familie, Bekannte und Freunde von Jay und Om,
    wird diese gebaut.
    Leider ist es im Moment ein Warten auf die Bewilligungen der Regierung...
     

  • Susan wird in der Nähe ein Haus beziehen und die nächsten Jahre da vor Ort wohnen und arbeiten.
     

  • Starten werden wir das Projekt mit etwa 10 Kindern und die Zukunftsvision ist ein Zentrum von
    maximal 100 Betten, ein 10-Jahres Programm.
     

  • Ich unterstütze dieses Projekt, indem ich die indischen Produkte verkaufe, dabei gehen minimal 25% vom Gewinn ans Projekt und indem ich diese sinnvolle Sache bekannt mache und so, mit jeglicher Form
    von Spenden, weiterhelfen kann.